Mineralwolle-Lamellenplatten Aufbau

• Mauerwerk
• VWS-Klebe- und Armierungsmörtel grau/weiß leicht
• Mineralwolle-Lamellenplatten
• eventuell WDVS-Dübel
• VWS-Klebe- und Armierungsmörtel grau/weiß leicht
• Laier VWS-Gewebe ML 210 g
• Putzgrundierung
• Oberputze: Münchner Rauhputz Favorit, Strukturalputz Favorit, Marmorputz Premium, Silikatputz, Silikonharzputz, Siloxanputz
• Egalisationsanstrich

Zulassungs-Nummern

• Z 33.43-962 | Wärmedämm-Verbundsystem mit angeklebtem und angedübeltem Wärmedämmstoff [Mineralwolle]

• Z 33.44-400 | Wärmedämm-Verbundsystem mit angeklebten Mineralwolle-Lamellenplatten

 

Verarbeitungs-Anleitung

Produkte

Gebinde

Verbrauch ca.

1. Vorbereitung
Untergrund muss trocken, staubfrei und tragfähig sein.
Bei Bedarf Fehlstellen über 10 mm beiputzen und stark saugende Untergründe vorbehandeln.
Fehlstellen und Unebenheiten < 20 mm/m2 können mit VWS-Klebe- und Armierungsmörtel ausgeglichen werden.


- Tiefgrund LF
- Aufbrennsperre


10 ltr.
18 kg


0,20 ltr./m2
0,20 kg/m2

2. Sockelabschluss
Profil nach Dämmstoffdicke bestimmen, waage- und fluchtgerecht ausrichten, nicht press stoßen, mit Nageldübel befestigen. Sockelverbinder verwenden.
Zum Ausrichten können Ausgleichsstücke verwendet werden.


- Sockelschiene PLUS
- Nageldübel 8/60
- Ausgleichsstücke Stärke 3-30 mm


2,5 lfm
100 St.
100 St.



3 Sück/lfm

3. Verklebung
VWS-Klebe- und Armierungsmörtel anrühren, ca. 5 Min. reifen lassen, nochmals kurz durchmengen. Kleber vollflächig auftragen.


- VWS-Klebe- und Armierungsmörtel grau/weiß leicht
- Mineralwolle-Lamellenplatte
Format: 1200x200 mm
Stärke: 40-240 mm
- Sockelplatte 40-200 mm


25 kg

 

4. Verdübelung
Wenn die Abreißfestigkeit vom Untergrund kleiner 0,08 N/mm2 ist, muss gedübelt werden. Dübellänge nach Dämmstoffdicke und Untergrundbeschaffenheit bestimmen. Verdübelung lt. Herstellerangaben. Zugelassene WDVS-Dübel verwenden. Bei ausreichender Untergrundfestigkeit ist keine Verdübelung erforderlich.


- WDVS-Schraubdübel
- WDVS-Stahlnageldübel
- Dübelteller 140 mm


100-200 Stück je nach Länge


4-8 Stück/m2

5. Kantenschutz
Zur Eckverstärkung Eckwinkel mit VWS-Klebe und Armierungsmörtel vollflächig anbringen.


- PVC-Eckwinkel mit Gewebe 8x12 oder 10x15


2,50 lfm

 

6. Armierung
VWS-Klebe- und Armierungsmörtel anrühren (siehe Punkt 3). Ca. 3 mm dicke Mörtelschicht auf Dämmplatte aufbringen und schiebefestes Glasseidengewebe, 10 cm überlappend, mittels Glättekelle andrücken. Gewebe mit ca. 2 mm Mörtel überspachteln. Fenster, Türecken und Öffnungen mit zusätzlicher Diagonalbewehrung versehen.


- VWS-Klebe- und Armierungsmörtel weiß/grau leicht
- VWS-Gewebe ML 210 g
- Armierungspfeil
- Gewebearmierungsecke


25 kg
50 m2
33x40 cm
50 x 33 x 15 cm


4-7 kg/m2
1,1 m2/m2
1 St./Ecke
1 St./Ecke

7. Putzgrundierung
Nach ausreichender Trocknung der Armierungsschicht, Putzgrundierung aufbringen.


- Putzgrundierung


25 kg


0,3 kg/m2

8. Oberputz
Putz unter Zugabe von Wasser in verarbeitungsfähigen Zustand bringen. In Kornstärke mit Traufel aufziehen und strukturieren. Nass in nass arbeiten. Bei direkter Sonneneinstrahlung, hohen Temperaturen, starkem Wind und unter +5°C nicht verarbeiten.


- Münchner Rauhputz Favorit
- Strukturalputz Favorit
- Marmorputz Premium
- Silikatputz
- Silikonharzputz
- Siloxanputz
(Einfärbung siehe Farbtonkarte)


30 kg
30 kg
25 kg
25 kg
25 kg
25 kg




K2: 2,8 kg/m2
K3: 4,0 kg/m2

9. Egalisationsanstrich
Egalisationsfarbe bei mineralischen Putzen auftragen. Die Standzeit des Oberputzes muss vor Aufbringen des Anstrichs mindestens 2 Tage betragen.


Egalisationsfarbe
(Einfärbung siehe Farbtonkarte)


15 ltr.


0,20 ltr./m2
pro Anstrich

Downloads

Diese Anleitung und viele weiteren nützlichen Informationen rund um die Wärmedämm-Verbundsysteme von Laier finden Sie hier...

Laier-WDVS-BroschüreWDVS                     
vom Fachmann        

PDF-Download >
Broschüre bestellen >

Jetzt online blättern

 

Rudolf Laier GmbH

Hauptsitz

Am Bild 1
74838 Limbach-Heidersbach
Tel.: 06287 9210-0
Fax: 06287 9210-90
E-Mail

 

Niederlassung

Gewerbepark Heideloh
Lösnitz Mark 9
06780 Großzöberitz
Tel.: 034956 312-0
Fax: 034956 616-28